Sportmundschutz

Studien der amerikanischen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (1991) haben gezeigt, dass sich innerhalb eines Jahres mehr als 100.000 Unfälle im Gesichtsbereich bei Kindern unter 14 Jahren ereignen. Diese Zahl zeigte in den letzten Jahren eine steigende Tendenz, sodass Kieferorthopäden und Kinderzahnärzte zum Schutz vor schmerzhaften Verletzungen von Zähnen, Zahnfleisch, Zunge und Kieferknochen sowie der festsitzenden Zahnspange, bei "Risiko-Sportarten" zum Tragen eines individuellen Sportmund-schutzes raten.

"Risiko-Sportarten"
Nicht nur bei Kampfsportarten wie Karate, Judo, o.ä., sondern auch bei Mannschaftssportarten wie Handball, Basketball oder dem Hockeyspiel, bei denen es zu heftigen Zusammenstößen kommen kann, ist das Tragen eines Sportmundschutzes sinnvoll. Das Risiko einer Verletzung bei Individualsportarten wie Inline-Skating, Skateboarden, Fahrradfahren, Reiten oder Skifahren wird durch das Tragen eines Sportmundschutzes ebenfalls verringert.

Die Studien haben zudem auch gezeigt, dass Sportverletzungen meist nicht im Wettkampf, sondern im Training oder freien Spiel entstehen.

Individuell angefertigter Sportmundschutz

Um diese Verletzungsrisiken zu minimieren bieten wir - als wichtigen Bestandteil der Prophylaxe - die Anfertigung eines individuellen Sportmundschutzes an. Hierfür wird von Ihren Zähnen eine Abformung genommen und von unserem Techniker ein individueller Mundschutz erstellt. Dieser bietet durch seine Passgenauigkeit höchsten Tragekomfort und einen optimalen Schutz für die Zähne, die Kiefer und sogar für die festsitzende Zahnspange. Dabei wird - selbst bei einer Multibandapparatur (festsitzende Zahnspange) - ein Tragen während der sportlichen Aktivität ohne Einschränkung der Funktionalität des kieferorthopädischen Behandlungsgeräts ermöglicht.

Wir beraten Sie ausführlich zu den verschiedenen Möglichkeiten eines Sportmundschutzes und gehen gerne auf ihre individuellen Wünsche und Erfordernisse ein.